Benefiz-Konzert zum Ewigkeitssonntag

Eine Konzertstunde zum Ewigkeitssonntag gestalteten am Sonntag, 22. November 2015, die Sternenfelser Sopranistin Edith Pürmayr, begleitet von Rüdiger Garhöfer an der Orgel.

In der Pfarrkirche in Diefenbach spannten sie mit ihrem Programm einen musikalischen Bogen zu dem Thema  Tod-Hoffnung-Geborgen sein in Gott.

Mit der „Largo“-Arie aus Georg Friedrich Händels „Xerxes“ eröffneten die Sopranistin und der Organist die musikalische Stunde.

Im Mittelpunkt des ersten Programmteiles standen Lieder zum Thema Tod und Sterben, unter anderem „Komm süßer Tod, komm sel´ge Ruh“ von Johann Sebastian Bach und „Ruh´n in Frieden alle Seelen“ von Franz Schubert.

Die Hoffnung, die über den Tod hinaus trägt, klang in den Beiträgen des zweiten Programmteiles auf. Unter anderem interpretierte Edith Pürmyar die Arie „Wir danken dir die Freuden“ aus „Die Schöpfer des Weltalls“ von Wolfgang Amadeus Mozart  und „Ich harrete des Herrn“ von Felix Mendelssohn.

Mit Gedichten und Lesungen zwischen den Liedvorträgen gab Pfarrer Jan Funke den Besucherinnen und Besuchern Impulse und Gedankenanstöße zum Ewigkeitssonntag.

Mit dem gemeinsam mit den Zuhörern gesungenen Lied „Ich bete an die Macht der Liebe“ und dem „Abendsegen“ aus Engelbert Humperdincks „Hänsel und Gretel“  ging die stimmungsvolle, meditative  Konzertstunde zu Ende.

Der Eintritt zu dem Konzert war frei, die eingegangenen Spenden kommen der anstehenden Renovierung der Diefenbacher Kirche zu Gute.

Herzlichen Dank allen Spendern!